Gegründet 1947 Freitag, 22. November 2019, Nr. 272
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
21.06.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Atos will Jobs vernichten

IG Metall mobilisiert gegen Stellenabbau beim französischen Konzern. Lohnabhängige als Geiseln geplanter »Umstrukturierung«

Hansgeorg Hermann, Paris

Belegschaft und Betriebsrat des französischen IT-Giganten Atos wehren sich gegen Entlassungen in den deutschen Niederlassungen des Konzerns. Wie Birgit Dietze, Erste Bevollmächtigte der IG Metall Berlin, erklärte, wollen die Bosse des größten Dienstleisters seiner Art der EU die Kosten für eine geplante »Umstrukturierung« unter anderem durch Entlassungen neutralisieren. Dietze warf der Pariser Firmenleitung vor, »zehn Prozent Rendite« einzustreichen und gleichzeitig »20 Prozent der Beschäftigten« auszusortieren. »Das geht gar nicht«, ließ die Gewerkschafterin am Dienstag die Firmenleitung in Paris wissen. Atos ist mit einem Geschäftsvolumen von rund 13 Milliarden Euro in 73 Ländern aktiv und beschäftigt weltweit rund 120.000 Menschen. Das Unternehmen ist in Frankreich im Leitindex CAC 40 gelistet und damit eine der 40 mächtigsten an der Börse notierten Kapitalgesellschaften des Landes.

Nach Angaben der IG Metall wären von der geplanten Reduzierung des Per...

Artikel-Länge: 4597 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €