Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
18.06.2019 / Inland / Seite 1

Kompromiss fürs Kapital

Koalition einigt sich auf Grundsteuermodell. Unternehmer von Ausnahmeregeln begeistert

Die Koalition aus SPD, CDU und CSU hat sich auf eine Änderung der Berechnung der Grundsteuer für Häuser und Grundstücke verständigt. Die Reform soll vor Jahresende in Kraft treten. Dies ist notwendig, weil die aktuelle Regelung vom Bundesverfassungsgericht verworfen wurde. Gibt es bis Jahresende keine Überarbeitung, fällt die Grundsteuer weg, die eine wichtige Geldquelle der Kommunen ist.

Das Bundesfinanzministerium hatte ein wertabhängiges Modell zur Berechnung der Grundsteuer vorgelegt. Vor allem die CSU wollte aber eine Berechnung nach Fläche und forderte für die Länder das Recht, von den Regelungen auf Bundesebene abzuweichen. Eine solche Öf...

Artikel-Länge: 2051 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €