Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.06.2019 / Thema / Seite 12

Weltrichter in eigener Sache

Die USA überziehen die Staaten der Erde mit einem Sanktionsregime. Die Bundesrepublik, auf lukrative Geschäfte aus, findet daran wenig Gefallen

Jörg Kronauer

»Das Sanktionsgesetz aus der Hölle«: Mit drastischen Worten beschrieb der US-Republikaner Lindsey Graham Mitte Februar den Entwurf für neue Strafmaßnahmen gegen Russland, den er soeben gemeinsam mit einer überparteilichen Gruppe von Kollegen in den US-Senat eingebracht hatte. Sanktionen gegen die russische Erdölindustrie und den Flüssiggassektor sah das Papier ebenso vor wie drastische Schritte gegen die russische Finanzbranche. Vor allem letztere seien bestens geeignet, Russland katastrophale Schäden zuzufügen, hieß es. Einige Experten zogen bereits Vergleiche zu den Iran-Sanktionen der Vereinigten Staaten. Das war nicht übertrieben, denn Grahams Gesetzentwurf hatte ein zentrales Element mit den Maßnahmen gegen Teheran gemein: Er enthielt Vorschriften, die Unternehmen auf der ganzen Welt faktisch zwingen würden, sich dem US-Boykott gegen Russland anzuschließen – sogenannte exterritoriale Sanktionen. Auf sie greift Washington in seinen globalen Machtkämpf...

Artikel-Länge: 20442 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €