Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.06.2019 / Titel / Seite 1

Das Ende ist Nahles

SPD-Partei- und Fraktionschefin erklärt ihren Abgang nach dem Wahldesaster. Regierungskoalition mit CDU/CSU schwer angeschlagen

Michael Merz

Eine Woche nach dem Desaster der SPD bei der EU- und der Bremen-Wahl hat Andrea Nahles die Notbremse gezogen. Auch die Risse in der Regierungskoalition aus CDU/CSU und SPD scheinen nicht mehr zu kitten zu sein. Nahles kündigte am Sonntag morgen ihren Rückzug als Parteichefin und Vorsitzende der Bundestagsfraktion an. Außerdem wolle sie ihr Parlamentsmandat niederlegen, sagte eine SPD-Fraktionssprecherin auf dpa-Anfrage. Der Zeitpunkt hierfür stehe aber noch nicht fest. »Die Diskussion in der Fraktion und die vielen Rückmeldungen aus der Partei haben mir gezeigt, dass der zur Ausübung meiner Ämter notwendige Rückhalt nicht mehr da ist«, schrieb Nahles in einer E-Mail an alle SPD-Mitglieder. Am heutigen Montag werde sie daher im Parteivorstand als SPD-Chefin und am Dienstag in der Fraktion als Vorsitzende zurücktreten.

Die Sozialdemokraten hatten während der Wahl zum EU-Parlament mit 15,8 Prozent der Stimmen ihr bisher schlechtestes Ergebnis bei einem bunde...

Artikel-Länge: 3445 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €