Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
21.05.2019 / Feuilleton / Seite 10

Und dann sind sie fort

Mehr Abgrund, bitte: Isabelle Huppert wirkt als Serienkillerin »Greta« leicht unterfordert

Hannes Klug

Eine sanfte, perlende Klaviermelodie zieht sich als unheilvolles musikalisches Thema durch diesen Film: Wenn die reizende ältere Dame Greta Hedig (Isabelle Huppert) sich ans Klavier setzt oder die Nadel auf die Schallplatte herabsenkt, dann wissen wir, dass das wenig Gutes bedeutet. Im Laufe des Films entpuppt sich die gastfreundliche und allenfalls etwas zerstreute Witwe mit dem leuchtend roten Lippenstift als ebenso obsessive wie schöngeistige Serienmörderin. So kommt der »Liebestraum No. 3« von Franz Liszt hier mit kontrapunktischer Finesse zum Einsatz: als unschuldiger Soundtrack für sadistische Tötungsszenarien.

Der irische Regisseur Neil Jordan, der mit Filmen wie »Mona Lisa« (1986) oder »The Crying Game« (1992) bekannt wurde, ist inzwischen zum Altmeister gereift. Sein neuer Film »Greta« ist ein Psychothriller, der um die Leerstelle eines in Opulenz gescheiterten Lebens kreist: Die Menschen, mit denen Greta das ihre geteilt hat, gibt es nicht mehr....

Artikel-Länge: 3334 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €