Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
17.05.2019 / Ausland / Seite 6

Angespannter Stillstand

Sudan: Militärischer Übergangsrat setzt Verhandlungen mit ziviler Opposition aus

Gerrit Hoekman

Der Militärische Übergangsrat im Sudan hat die Verhandlungen mit der Opposition für 72 Stunden ausgesetzt. Das teilte der Chef des Militärrats Abdel Fattah Al-Burhan am frühen Donnerstag morgen im sudanesischen Staatsfernsehen mit. Bevor die Gespräche wiederaufgenommen werden, müssten zunächst die Barrikaden auf den Straßen verschwinden.

Am Mittwoch abend war es offenbar erneut zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Soldaten der schnellen Eingreiftruppe RSF, einer paramilitärischen Einheit zur Aufstandsbekämpfung, gekommen. Dabei wurden der Nachrichtenseite Sudan Tribune zufolge mindestens 14 Protestierende verletzt, drei von ihnen befänden sich in einem kritischen Zustand. Der TV-Sender Al-Dschasira zeigte, wie Verletzte von Demonstranten weggetragen wurden.

Bereits am Montag waren laut Opposition sieben Protestierende und ein Armeeoffizier getötet worden. Die Nachrichtenagentur Reuters sprach am Donnerstag hingegen von vier Toten...

Artikel-Länge: 3696 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €