Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
26.04.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 2

»Das lässt die Kleinanleger nicht kalt«

Bayer lädt zur Hauptversammlung nach Bonn. Kritische Aktionäre planen Protest gegen Konzernpolitik. Ein Gespräch mit Marius Stelzmann

Markus Bernhardt

Am Freitag findet die Hauptversammlung von Bayer in Bonn statt. Verschiedene Organisationen, darunter die »Coordination gegen Bayer-Gefahren«, kurz CBG, rufen zu Protesten auf. Was kritisieren Sie, abgesehen von den Diskussionen um den Monsanto-Ankauf?

Dieses Jahr geht es bei unseren Protesten insbesondere um das Anliegen ehemaliger Heimkinder, an denen der Konzern Medikamentenversuche vorgenommen hat.

Was genau ist da passiert?

Bayer hat von den 1950er Jahren bis in die 1970er Jahre hinein in westdeutschen Kinderheimen und jugendpsychiatrischen Einrichtungen Menschenversuche verantwortet und vor allem Psychopharmaka an Kindern getestet. Ohne Information oder Einwilligung der Erziehungsberechtigten.

Bei unseren Protesten gegen den Konzern wird es neben der Monsanto-Übernahme und den Arznei-Erprobungen auch um den Ruin des Klimas durch dessen Kohlendioxidemissionen, die fatalen Folgen seiner Umweltgifte für Mensch, Tier und Natur sowie um Glyphosat, das Bi...

Artikel-Länge: 4062 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €