Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
15.04.2019 / Ansichten / Seite 8

Ordnung der Herrschenden

Den Haag verschont Washington

Jörg Kronauer

Eigentlich ist er nur konsequent gewesen, der Beschluss, den der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag am Freitag gefällt hat: Es werden keine Ermittlungen wegen offenkundiger US-Kriegsverbrechen in Afghanistan aufgenommen. Chefanklägerin Fatou Bensouda hatte im November 2017 beantragt, ein solches Ermittlungsverfahren führen zu dürfen. Der Grund: Der IStGH steht vor allem auf dem afrikanischen Kontinent in dem Ruf, ein Instrument der alten Kolonialmächte zur Aburteilung missliebiger Politiker in ihren ehemaligen Kolonien zu sein. Tatsächlich hatte der IStGH in den ersten 14 Jahren seit seiner Gründung im Jahr 2002 ausschließlich Afrikaner auf die Anklagebank gesetzt – dies in einer Zeit, in der alle Welt über Verschleppung und Folter von Verdächtigen durch die CIA und weitere Kriegsverbrechen der westlichen Mächte in Afghanistan und im Irak diskutierte. Bensoudas Ansinnen war genau der Schritt, den der Gerichtshof benötigt h...

Artikel-Länge: 2950 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €