Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
08.04.2019 / Feuilleton / Seite 11

Der »Mythos« macht die Drecksarbeit

Der Dokumentarfilmer Martin Keßler begleitet den indigenen Widerstand gegen Bolsonaro

Gitta Düperthal

Die Frauen und Männer des indigenen Widerstands in Amazonien sind mutig. Sie wissen, dass sie gar keine andere Chance haben, als gemeinsam Widerstand zu leisten, weil ihnen ihre Lebensgrundlage genommen wird. »Seit über 500 Jahren kämpfen wir gegen unsere Ausrottung«, sagt Alessandra vom Indigenenstamm der Munduruku, »da werden wir uns doch jetzt nicht einem wie Bolsonaro ergeben!« Jair Bolsonaro, ehemaliger Armeehauptmann, Faschist und seit dem 1. Januar neuer Präsident Brasiliens, will große Flächen des Landes dem Agrobusiness und internationalen Minenkonzernen ausliefern. Davon handelt der sechste Teil des dokumentarischen Langzeitprojektes »Countdown am Xingu« von Filmemacher Martin Keßler.

In Brasilien wird Klassenkampf von oben geführt. Am 22. März wurde die 45jährige Widerstandskämpferin Dilma Ferreira Silva in Tucuruí im Bundesstaat Pará ermordet. Sie war im ersten »Countdown«-Film »Eine andere Welt ist möglich – Kampf um Amazonien« (2009) zu sehe...

Artikel-Länge: 3916 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €