Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
05.04.2019 / Ausland / Seite 7

Geeint gegen Regierung

In Montenegro unterzeichnen Protestbewegung und Oppositionsparteien gemeinsame Erklärung. Großdemonstration am Samstag

Roland Zschächner

Die Proteste in Montenegro reißen nicht ab. Die Initiative »Odupri se – 97.000« (Widerstehen – 97.000) hat für Sonnabend erneut zu einer Demonstration in der Hauptstadt Podgorica aufgerufen. Das Ziel ist klar: Präsident Milo Djukanovic sowie die ihm getreuen Männer in Regierung und Justiz sollen abtreten.

Ausgelöst wurden die seit Februar anhaltenden Proteste durch ein zuvor öffentlich gewordenes Video: Der Chef des montenegrinischen Finanzkonzerns Atlas-Gruppe, Dusko Knezevic, übergibt dem Bürgermeister Podgoricas einen Umschlag. Darin sollen 100.000 US-Dollar (rund 97.000 Euro) gewesen sein, um den Wahlkampf der regierenden Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS) von Djukanovic zu finanzieren, wie Knezevic einräumte. Diese Enthüllung bestätigte, dass die Korruption bis in die höchsten Ebenen des Staatsapparats reicht. Gleichzeitig bleibt die Justiz untätig – ein Produkt der jahrzehntelangen Herrschaft der DPS, die unter Djukanovics Führung seit dem ...

Artikel-Länge: 4087 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €