Gegründet 1947 Montag, 23. September 2019, Nr. 221
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.03.2019 / Thema / Seite 12

Die Schwarte kracht

Die Literaturbranche freut sich über stabile Umsatzzahlen. Aber die Daten sind trügerisch, denn die Zahl der Käufer und Leser von Büchern sinkt. Und der Druck durch Digitalisierung und Internet hält an

Gert Hautsch

Harry Potter kommt nicht wieder. Die siebenbändige Romanreihe von Joanne K. Rowling hat es allein in deutscher Sprache auf rund 30 Millionen verkaufte Exemplare gebracht (weltweit rund 400 Millionen). Seit dem Erscheinen des letzten Bandes 2007 wartet nicht nur der Carlsen-Verlag, sondern die gesamte Branche auf einen neuen »Megaseller«, der die Umsätze beflügelt. Aber den wird es vermutlich nicht mehr geben. Die Zeiten werden auch für die Buchbranche härter.

Doch immerhin: Im vergangenen Jahr dürfte der Umsatz im deutschen Buchhandel mit 9,1 Milliarden Euro gleich geblieben sein. Das besagen erste Trendberechnungen des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Auch mittelfristig kann sich die Bilanz sehen lassen: Der Branchenumsatz hat 2005 rund 9,2 Milliarden Euro betragen, lag 2018 also nur geringfügig darunter. Damit steht die Branche besser da als die anderen Printmedien, denn Zeitungen und Zeitschriften müssen sich seit Jahren mit schrumpfenden Erlös...

Artikel-Länge: 20153 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €