Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
11.03.2019 / Ausland / Seite 6

Keine Hilfe zu erwarten

US-Justiz verfolgt Antifaschisten und lässt Nazis ungeschoren

Mumia Abu-Jamal

Eine Szene in den USA: Cops beobachten eine Auseinandersetzung zwischen Faschisten und Antifaschisten. Es fließt Blut, Videos zeigen Mitglieder der faschistischen »Traditionalist Worker Party«, der mit ihr verbündeten »Golden State Skinheads« und des Ku Klux Klan (KKK). Alle sind mit Messern bewaffnet, offensichtlich um auch Menschen niederzustechen, die nur mit Transparenten »bewaffnet« sind. Gegen welche Seite wurde dann wohl ermittelt? Welche Seite ist wohl schon lange vor diesen Ereignissen observiert worden? Mein Tip: Es waren nicht die Faschisten.

Laut der britischen Zeitung The Guardian über ein laufendes Strafverfahren gegen drei Antifaschisten in Sacramento wegen »Körperverletzung« und »Landfriedensbruch« konzentrierten sich die Polizisten bei ihren Ermittlungen nur auf die Antifa und Black Lives Matter. Die Anklage geht zurück auf den Ju...

Artikel-Länge: 2667 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €