Gegründet 1947 Freitag, 27. November 2020, Nr. 278
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
28.02.2019 / Ausland / Seite 8

»Einflussreichste soziale Bewegung in Spanien zur Zeit«

Frauenstreik am 8. März. Spanische Feministinnen suchen Verbindung zu gewerkschaftlichen Kämpfen. Gespräch mit Ana Rincón

Miguel Sanz Alcántara und Rabea Hoffmann

Am 8. März ist Frauenstreik. Sie waren im vergangenen Jahr eine der Organisatorinnen des Protestes im spanischen Sevilla. Wie verlief die Aktion damals?

Der Streik am 8. März 2018 war mit landesweit fünf Millionen Beteiligten ein Riesenerfolg. Es ist durchaus bemerkenswert, dass daran sehr viele Frauen teilnahmen. Ihre Arbeitsbedingungen sind häufig prekär, weswegen für viele Streiken schwierig ist. In der Universität von Sevilla, an der ich arbeite, protestierten weibliche und männliche Beschäftigte gemeinsam. Ausschlaggebend dort war die praktische Solidarität der Studierenden mit den Streikenden. Sie sorgten in Form von Streikposten dafür, dass der Universitätsbetrieb komplett lahmgelegt wurde. Danach zogen sie weiter und vereinten sich mit den Arbeiterinnen, die sich vor ihren Betrieben versammelt hatten. Abends trafen sich unzählige Frauengruppen spontan im Stadtzentrum von Sevilla. Dort ging der Ausstand in Form einer riesigen Demonstration zu Ende.

...

Artikel-Länge: 4067 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €