Gegründet 1947 Donnerstag, 19. September 2019, Nr. 218
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
26.02.2019 / Ausland / Seite 6

Hoffen auf Wandel

Im Süden der Philippinen ernennt Präsident 80köpfige Übergangsregierung der Moros

Rainer Werning

In Südostasiens ältester Krisenregion – auf den südphilippinischen Inseln Mindanao, Basilan und Jolo – erweist sich die Suche nach tragfähigen Bedingungen für einen dauerhaften Frieden als mühselig. Neue Hoffnung hat eine Entscheidung des Präsidenten Rodrigo Duterte geweckt. Er ernannte am vergangenen Wochenende den 70jährigen Al-Haj Murad Ebrahim zum Interimschefminister der neugegründeten »Bangsamoro Autonomen Region Muslimisches Mindanao« (BARMM). Bangsamoro, was Nation oder Land der Moros bedeutet, umfasst jenes Gebiet, das bis 2022 von einer 80köpfigen Übergangsregierung geleitet und sodann von einem regulär gewählten Parlament mit erweitertem Autonomiestatus geführt werden soll.

Für Murad Ebrahim bedeutet die Ernennung den vorläufigen Höhepunkt einer Karriere. Der langjährige Vorsitzende der Islamischen Befreiungsfront der Moros (MILF), der zuletzt größten und bedeutendsten Widerstandsorganisation der um Selbstbestimmung ringenden muslimischen Bevöl...

Artikel-Länge: 3766 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €