Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
12.02.2019 / Ausland / Seite 7

Falsche Versprechungen

Rund 800 kubanische Ärzte in Brasilien ohne Perspektive. Havanna offen für Rückkehr

Volker Hermsdorf

Kubanische Ärzte, die sich Ende vorigen Jahres in Brasilien für die Kampagne von Präsident Jair Bolsonaro gegen das medizinische Hilfsprogramm »Mais Médicos« einspannen ließen, fühlen sich verraten. Das Internetportal Cubadebate und das Kampfblatt der rechten Exilgemeinde in Miami, die Tageszeitung Nuevo Herald, berichteten vergangenen Donnerstag übereinstimmend von in Brasilien gestrandeten kubanischen Ärzten, die »unter unmenschlichen und teils lebensgefährlichen Bedingungen« leben müssten und »weder Geld noch Arbeit« hätten.

Der bekennende Faschist Bolsonaro hatte das 2013 zwischen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Brasilien und Kuba vereinbarte Programm bereits vor seinem Amtsantritt am 1. Januar in Frage gestellt und damit faktisch beendet. Die daran teilnehmenden kubanischen Ärzte hätten das Land spätestens zum 10. Dezember verlassen sollen. Bis Ende vergangenen Jahres seien 7.635 der 8.471 betroffenen Mediziner zurückgekehrt, teilte der kubani...

Artikel-Länge: 3996 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €