Gegründet 1947 Montag, 22. Juli 2019, Nr. 167
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
12.02.2019 / Inland / Seite 5

Post: Hilfe vom Staat für Portoerhöhung

Bundeswirtschaftsministerium gibt Weg für neues Briefentgelt frei. Steigerungen höher als erwartet

Das Bundeswirtschaftsministerium will die Grundlage dafür schaffen, dass die Post das Briefporto deutlich stärker anheben kann als bisher. Eine entsprechende Gesetzesänderung sei auf den Weg gebracht worden, sagte ein Ministeriumssprecher am Montag in Berlin. Zuvor hatte die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Montagausgabe) darüber berichtet.

Branchenkreisen zufolge könnte das Entgelt für einen Standardbrief von aktuell 70 Cent auf 85 bis 90 Cent steigen. Der Ministeriumssprecher sagte aber: »Wir gehen nicht davon aus, dass die Post für den Standardbrief 90 Cent für das Porto erheben wird.« Der vorerst letzte Preissprung Anfang 2016 lag bei acht Cent.

Der genaue Wert für das neue Entgelt ist noch unklar – es geht nun um einen größeren Preisspielraum für alle regulierten Postprodukte zusammen, also auch für Postkarten oder Auslandsbriefe. Nach der Rechtsänderung entscheidet die Bundesnetzagentur über einen neuen Preisrahmen. Danach beantragt die Post unter an...

Artikel-Länge: 3729 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €