Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
12.02.2019 / Inland / Seite 4

Unterricht bei Nazis

Neofaschistische Partei »III. Weg« ködert in Plauen Kinder und Jugendliche. Stadt setzt auf demokratisches Engagement. Ein Verbot sei nicht möglich

Susan Bonath

Die Neonazipartei »Der III. Weg« mit Sitz im pfälzischen Weidenthal ist mit bundesweit rund 500 Mitgliedern klein. Doch sie ist sehr aktiv. Seit sie vor zwei Jahren im sächsischen Plauen ein »Bürgerbüro« gegründet hat, mimt sie dort die Wohltäterin. Sie ködert Bedürftige, Jugendliche und nun auch Kinder. Seit ein paar Monaten neu in ihrem Angebot ist eine Hausaufgabenhilfe für die Jüngsten. Die hat anscheinend regen Zulauf. Doch lange schwieg die Politik – bis zum vergangenen Donnerstag. Da wollte ein Bürger in der Einwohnerfragestunde wissen: Muss die Stadt dies dulden? Doch Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer (FDP) sieht »keine Handhabe« gegen derlei Umtriebe. Er könne zugelassene Parteien »nicht über das Gesetz hinaus beschränken«, sagte er dem Vogtland-Anzeiger, der am Freitag zuerst darüber berichtet hatte.

Die Hausaufgabenhilfe ist Teil eines komplexen Programms der Neofaschisten zum Anwerben und Indoktrinieren von Nachwuchs. So gaben sie am 7. Februa...

Artikel-Länge: 4105 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk, für  1,80 €!