Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken«
Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken« Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken«
Die jW-Serie »Wohnen im Haifischbecken«
08.02.2019 / Sport / Seite 16

Schnelle Verfahren

Der DFB urteilt mit seinem Sportgericht Klubs ab – im Visier ist aber die Fankurve

Oliver Rast

Beim Sportgericht des Deutschen Fußballbunds (DFB) ist manches anders: Hier stapeln sich keine Aktenberge auf und neben den Schreibtischen wie in den Amtstuben ordentlicher Gerichte. Zwischen Verstoß, Anklage und Urteil liegen zumeist nur wenige Wochen – auch die DFB-Justiz hat Saison.

Der DFB hat seine eigene Verbandsgerichtsbarkeit, den Kontrollausschuss als Anklagebehörde, das DFB-Sportgericht als Ausgangs- und das DFB-Bundesgericht als Rechtsmittelinstanz. Rechtliche Grundlage der Sportgerichtsbarkeit ist dem DFB zufolge das Grundgesetz, die Vereinsautonomie (Art. 9 Abs. 1 GG).

Aber: Ist die Sportgerichtsbarkeit des DFB durch die Vereinsautonomie gedeckt? »Grundsätzlich schon«, sagt René Lau, Mitglied der AG Fananwälte, auf jW-Anfrage. Da der Kontrollausschuss aber nicht nur Anklagebehörde, sondern in Einzelfällen auch Entscheidungsgremium sei, hat Lau »erhebliche Zweifel an einer einwandfreien Rechtsstaatlichkeit«.

Das sieht Rainer Koch, DFB-Vize, na...

Artikel-Länge: 5177 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!