Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
31.01.2019 / Thema / Seite 12

Gescheiterter Revolutionsexport

Vorabdruck. Im Polnisch-Sowjetischen Krieg von 1919/20 erlitt der junge Sowjetstaat eine Niederlage. Fortan konzentrierten sich die Bolschewiki auf die Konsolidierung der Macht im eigenen Land

Ralf Rudolph und Uwe Markus

In diesen Tagen erscheint im Phalanx-Verlag das Buch »Vergessene Kriege der Roten Armee« von Ralf Rudolph und Uwe Markus. Wir veröffentlichen daraus mit freundlicher Genehmigung von Verlag und Autoren leicht gekürzt das Kapitel zum Polnisch-Sowjetischen Krieg. (jW)

Der Erste Weltkrieg und die russische Oktoberrevolution hatten die politische Landkarte Osteuropas grundlegend verändert. Mit dem Zerfall des Zarenreiches und dem Untergang der österreichisch-ungarischen Monarchie entstanden die selbständigen Nationalstaaten Finnland, Estland, Lettland, Litauen und die Tschechoslowakei. Schon bald nach dem Waffenstillstand an der Westfront erklärte sich auch Polen am 11. November 1918 zum unabhängigen Nationalstaat. Insbesondere auf Druck Frankreichs wurde dieser Status in den Pariser Friedensverhandlungen berücksichtigt. Es war ein Akt der historischen Gerechtigkeit und sicherte zudem Frankreich einen erheblichen Einfluss auf die polnische Politik.

Großpolnisc...

Artikel-Länge: 23287 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €