Gegründet 1947 Mittwoch, 13. November 2019, Nr. 264
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
22.11.2018 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Skandalös

Zu jW vom 10./11.11.: »Wie Kriege gefeiert ­werden«

Die Botschaft der vom französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron in Paris am 11. November 2018 veranstalteten Gedächtnisfeier zum Ende des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren war bereits im Vorfeld klar: Das, was wir, die Vertreter der neoliberalen Elite der Welt, einmal beschlossen haben, muss hingenommen werden. Das Völkerrecht ist irrelevant. So ließ der große Organisator noch in den Tagen vor der Feier die Fahnen der Teilnehmerstaaten des Ersten Weltkriegs in der Kathedrale Notre Dame aushängen. Unter ihnen war auch die Fahne der 2008 selbsternannten Republik Kosovo, deren Unabhängigkeit bis heute weder von allen UN- noch von allen EU-Mitgliedern anerkannt wird. Diese de facto serbische Provinz existierte zur Zeit des Ersten Weltkriegs noch nicht als eigenständiges Gebiet, und dortige Albaner sind damals den serbischen Widerstandskämpfern, die sich im Jahr 1916 vor der Invasion Österreich...

Artikel-Länge: 5851 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €