Gegründet 1947 Mittwoch, 20. März 2019, Nr. 67
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
19.11.2018 / Inland / Seite 5

Giftiger als Glyphosat

Pestizide werden von der EU nach Gutdünken zugelassen. In BRD verbotene Ackergifte in Lebensmitteln kommen über Umwege auf den Tisch

Bernd Müller

In der industriellen Landwirtschaft kommen immer wieder Pestizide zum Einsatz, welche die Gesundheit der Menschen erheblich beeinträchtigen können. Chlorpyrifos ist einer dieser Stoffe. Er tötet Läuse, Fruchtfliegen und andere Schädlinge und wird beim Anbau von Getreide und Obst angewendet. Seit Jahren steht das Mittel im Verdacht, die Gehirnentwicklung beim Menschen zu beeinträchtigen, insbesondere bei Ungeborenen im Mutterleib. Eine verringerte Intelligenz und Aufmerksamkeitsstörungen können die Folgen sein. Aktuell wird von der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) geprüft, ob die Zulassung des Stoffs über 2019 hinaus verlängert wird.

Recherchen des Bayerischen Rundfunks haben nun ergeben, dass dieser Stoff 2006 in der Europäischen Union zugelassen wurde, obwohl eine wichtige Studie zu dessen Gefährlichkeit offenbar fehlerhaft war. Demnach stießen die Wissenschaftler Philippe Grandjean, Professor an der US-amerikanischen Universität Ha...

Artikel-Länge: 4625 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €