Gegründet 1947 Dienstag, 13. April 2021, Nr. 85
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
16.11.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Sklaverei und Ausbeutung

Guatemala gehört zu den ärmsten Ländern der Welt

Volker Hermsdorf

Guatemala, das Gastgeberland des 26. Iberoamerikagipfels, ist der bevölkerungsreichste Staat in Zentralamerika und zugleich eines der ärmsten Länder der Welt. Die Wirtschaft ist von der engen Verflechtung großer Unternehmen mit Politik, Militär und Teilen der organisierten Kriminalität geprägt. Die Gesellschaft leidet unter Gewalt und Armut. In keinem anderen Land Mittelamerikas ist der Reichtum so ungerecht verteilt wie in Guatemala, bei Einkommen, Lebensstandard und Bildung ist das soziale Gefälle extrem.

Zwei Prozent der Einwohner besitzen 70 Prozent des kultivierten Landes. Zugleich leben zwei Drittel der Bevölkerung in Armut oder extremer Armut. In dem 2018 aktualisierten »Bericht zur menschlichen Entwicklung« des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) nimmt Guatemala mit einer Armutsrate von etwa 70 Prozent den vorletzten Platz in Lateinamerika ein. Wer einen Arbeitsplatz hat, ist oft auch nicht viel besser dran, denn nahezu drei Vierte...

Artikel-Länge: 3291 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €