Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
14.11.2018 / Ausland / Seite 6

Partnerschaften bekräftigt

Kubas Präsident Díaz-Canel beendet seine Auslandsreise. Mehrere Kooperationen vereinbart

Volker Hermsdorf

Während die US-Regierung ihren Konfrontationskurs weiter verschärft, baut Havanna systematisch seine politischen und wirtschaftlichen Verbindungen zu befreundeten Ländern aus. Kubas Präsident Miguel Díaz-Canel hat sich nach einer zwölftägigen Auslandsreise, bei der er Russland sowie vier sozialistische Staaten in Asien besuchte, am Dienstag auf den Rückweg nach Havanna gemacht. Bei einem Zwischenstopp in London war er am Montag noch mit Schatzkanzler Philip Hammond, örtlichen Politikern und Vertretern der britischen Kuba-Solidarität zusammengetroffen. Auf der Hinreise zum Staatsbesuch in Moskau hatte der kubanische Staats- und Regierungschef in Paris Station gemacht, wo er unter anderem von Frankreichs Premierminister Édouard Philippe empfangen worden war.

Kubanische Medien zogen am Dienstag eine positive Bilanz der Reise. Diese habe »alte und wertvolle Beziehungen« zu »den wahrhaften Freunden Kubas zementiert«, kommentierte die Nachrichtenagentur Prensa ...

Artikel-Länge: 3641 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €