Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
12.11.2018 / Abgeschrieben / Seite 8

Abschiebung in den Krieg

Am heutigen Montag abend wird in Nürnberg gegen Abschiebungen nach Afghanistan demonstriert. In einem Aufruf der Initiative »Freie Flüchtlingsstadt Nürnberg« heißt es dazu:

Am Dienstag soll nach aller Voraussicht der nächste Abschiebeflieger vom Flughafen Halle/Saale nach Afghanistan gehen. Die Initiative »Freie Flüchtlingsstadt« ruft am Vorabend zu einer Demonstration in der Nürnberger Innenstadt auf. Dies wäre die 18. Sammelabschiebung nach Afghanistan seit Dezember 2016. Abgeschoben wurden bisher 383 Männer, mehr als die Hälfte davon aus Bayern. In Afghanistan herrscht Krieg, die bewaffneten Konflikte vor Ort spitzen sich immer mehr zu. Von sicheren Regionen vor Ort kann keine Rede sein. In seinem jüngsten Bericht hat das UNHCR ausdrücklich von einer verschärften Sicherheitslage für Zivilisten in Kabul gesprochen.

Die Warnungen vor Abschiebungen nach Afghanistan scheinen die Bundesregierung wie auch die Bayerische Staatsregierung bislang komplett zu ig...

Artikel-Länge: 3240 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €