Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
11.01.2003 / Wochenendbeilage / Seite 7 (Beilage)

Das geklonte Selbst

Was wollen die Raelianer – Unsterblichkeit oder doch nur die Erschließung eines neuen Dienstleistungssektors?

Erika Freytag

Der Fall beschäftigt die Medien seit Wochen. Zur Weihnachtszeit wurde die Geburt des ersten geklonten Babys verkündet. Das Kind heißt Eva. Gedanken an Zeiten paradiesischer Unsterblichkeit legt nicht nur der Name nahe, sondern auch die Firma Clonaid. Diese beansprucht die Fabrikation eines Embryos nach höchstem Stand wissenschaftlicher Klontechnik und garantiert entsprechend ihrer corporate identity Unsterblichkeit. Das Unternehmen wurde 1997 von der Sekte der Raelianer gegründet; bezeichnenderweise in Las Vegas, dem Ort des Scheins und des Glücksspiels. Zentrale Verkündigung der Sekte: Die Menschheit wurde vor Jahrtausenden mittels Klontechnik von außerirdischen Wesen geschaffen. Auch die Chefposition von Clonaid ist ideal besetzt. Brigitte Boisselier ist nicht nur Raelianerin, sondern auch Biochemikerin, die personifizierte Fusion von Wissenschaft und religiöser Botschaft.

Es folgt die nächste Schocknachricht. Eine lesbische Niederländerin habe an ...

Artikel-Länge: 4985 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €