Gegründet 1947 Donnerstag, 21. Februar 2019, Nr. 44
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
04.10.2018 / Ausland / Seite 6

Mit allen Mitteln

Philippinischer Präsident Duterte entledigt sich schärfster Kritiker im Senat

Rainer Werning

Der philippinische Präsident Rodrigo R. Duterte macht sich daran, die wenigen verbliebenen Kritiker seiner Politik mundtot zu machen. Der seit 2016 amtierende Staatschef zeigt im September einmal mehr, über welch reichhaltiges Repertoire er verfügt, um Gegner einzuschüchtern oder mit rüdesten Flüchen zu überziehen. Gleichzeitig konnte er sich des Rückhalts seiner Fangemeinde vergewissern.

Kurz vor der letzten Auslandsreise Dutertes Anfang September nach Israel und Jordanien kommentierte er die hohe Rate von Vergewaltigungen in der von ihm früher als Bürgermeister regierten Stadt Davao damit, dass diese »halt über viele hübsche Frauen verfügt«. Seinen »Sicherheitskräften« hatte Duterte zuvor empfohlen, Kombattantinnen der Neuen Volksarmee, der Guerilla der Kommunistischen Partei der Philippinen (CPP), in die Geschlechtsteile zu schießen, dann »sind sie auch als Frauen nutzlos«.

Die beiden Frauen, die es gewagt hatten, den Präsidenten öffentlich zu kritisie...

Artikel-Länge: 3797 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €