Gegründet 1947 Donnerstag, 21. März 2019, Nr. 68
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
24.09.2018 / Inland / Seite 2

»Rechtsruck liegt schon hinter uns«

Nach rechten Attacken in Connewitz: Prozesse haben begonnen. Politische Konsequenzen bleiben aus. Gespräch mit Kerstin Köditz

Henning von Stoltzenberg

Am 16. August begann der erste von mehreren Prozessen gegen Neonazis, die vor rund zwei Jahren mutmaßlich an rechten Überfällen im Leipziger Stadtteil Connewitz beteiligt waren. Was war der Hintergrund dieser offenbar gut organisierten Aktion?

Der Ausgangspunkt war das einjährige Bestehen von Legida, also des Leipziger Ablegers von Pegida. Anlässlich des Pegida-Jahrestags war es schon im Oktober 2015 in Dresden zu Angriffen und Ausschreitungen gekommen, das war sicherlich eine Art Vorbild. Es gab wohl den Anreiz, in Leipzig eine Machtprobe zu wagen, indem man gezielt durch ein alternativ geprägtes Viertel marschiert und alles kurz und klein schlägt.

Wer sind die Gewalttäter?

Die Verdächtigen kommen aus allen Bereichen der Neonaziszene, also aus sogenannten Kameradschaften, aus dem Umfeld von braunen Parteien, rechten Fußballfangruppen und Hooligankreisen, auch Kampfsportler waren dabei. Sie kamen vor allem aus Sachsen, reisten aber auch aus anderen Bundes...

Artikel-Länge: 4243 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €