01.09.2018 / Ausland / Seite 2

Brasilien nicht ganz dicht

Rechte nutzt Einwanderung aus Venezuela als Wahlkampfmunition

Peter Steiniger

Er ist eine der umtriebigsten Figuren im politischen Geschäft Brasílias und war einer der Protagonisten des kalten Putsches gegen Präsidentin Dilma Rousseff von der Arbeiterpartei PT 2014: Romero Jucá, Senator für den an Venezuela angrenzenden brasilianischen Bundesstaat Roraima, hat Anfang dieser Woche seinen Posten als Sprecher der Regierung im Oberhaus geräumt. Zuvor hatte Staatschef Michel Temer Jucás populistische Forderung nach einer Schließung der Grenze zu Venezuela abgelehnt. Die Regierung dankte Jucá für die »Dynamik und Intelligenz«, mit der er seine Funktion wahrgenommen habe. Dieser kandidiert bei den Wahlen im Oktober erneut für den Senat. Auf den Sitz, der parlamentarische Immunität bietet, ist er...

Artikel-Länge: 2254 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe