Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
22.08.2018 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Trumps Strohfeuer

US-Präsident will Miniboom anheizen. Kritik an Notenbank wegen steigender Zinsen. Investitionen chinesischer Unternehmen erschwert

Jörg Kronauer

Oops – he did it again: US-Präsident Donald Trump hat erneut die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) scharf kritisiert. »Ich bin nicht begeistert davon, dass er die Zinsen erhöht«, erklärte er am Montag abend (Ortszeit) mit Blick auf die jüngsten Ankündigungen von Fed-Chef Jerome Powell – diesmal nicht via Twitter, sondern in einem Exklusivinterview mit der Nachrichtenagentur Reuters. Powell hatte den US-Leitzins dieses Jahr in zwei Schritten bereits auf 1,75 bis zwei Prozent erhöht – und vor einigen Tagen klargestellt, dass er sich von diesem Kurs nicht abbringen lässt. Der Grund: Trumps Steuergeschenke haben der US-Industrie einen raschen Boom beschert, den nicht wenige Ökonomen für ein Strohfeuer halten. Powell will es ein wenig dämpfen, hält dagegen und wird im September vermutlich eine weitere Leitzinserhöhung vornehmen. Dabei legt er erheblichen Wert darauf, als Notenbankchef unabhängig von präsidialen Weisungen zu sein.

Trump allerdings hat andere S...

Artikel-Länge: 4128 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €