20.07.2018 / Ausland / Seite 7

Aus Feinden werden Nachbarn

Erste Flugverbindung zwischen Äthiopien und Eritrea nach 20 Jahren Krieg

Gerrit Hoekman

»Dieser Tag ist ein einzigartiges Ereignis in der Geschichte von Äthiopien und Eritrea«, freut sich der Chef der Fluggesellschaft Ethiopian Airlines, Tewolde Gebremariam, am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Grund für die Freude: Zum ersten Mal seit 20 Jahren hatte auf dem Bole International Airport von Addis Abeba ein Linienflug nach Asmara abgehoben, der Hauptstadt Eritreas. 15 Minuten später startete eine Maschine in die Gegenrichtung.

Der Friedensvertrag zwischen den beiden Nachbarstaaten in Ostafrika ist nur etwas mehr als zehn Tage alt, da ändern sich schon ganz praktische Dinge. Die Menschen können nun auch wieder grenzüberschreitend miteinander telefonieren. Am wichtigsten aber: Das Binnenland Äthiopien erhält eine Transitstrecke zum Meer und tritt dafür dem Nachbarn unter anderem das Dorf Badme mit seinen 800 Einwohnern ab.

Vordergründig hatten diese Grenzstreitigkeiten im Mai 1998 zum Krieg geführt, als Eritrea das von beiden Staate...

Artikel-Länge: 3851 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe