19.07.2018 / Thema / Seite 12

»Um Rock ’n’ Roll zu spielen für euch«

Hunderttausende pilgerten vor 30 Jahren nach Berlin-Weißensee. Das größte Rockkonzert der DDR am 19. Juli 1988 mit Bruce Springsteen und der E Street Band wird heute von Geschichtsklitterern eifrig missgedeutet

Michael Merz

Dieses Konzert wurde nach 1990 grundsätzlich uminterpretiert. Grau in Grau sollte ab sofort das Bild der DDR sein – auch in der Historiographie spektakulärer Großereignisse. Dass die Menschen, die in der sozialistischen Republik lebten, Spaß haben konnten, darf einfach nicht sein. Bruce Springsteen spielte das größte der Megakonzerte des Sommers 1988. James Brown, Joe Cocker, Depeche Mode waren in diesem Jahr im Osten, und noch einige mehr. Und ja, die Urgewalt dieser Konzerte mit Hunderttausenden Zuschauern war etwas Neues zwischen Ostsee und Vogtland. Dass sie in den späten 80ern wie selbstverständlich über die Bühne gingen, zeigte, was alles möglich geworden war. Und jeder hatte die Chance dabeizusein. Springsteen zu einem Sargnagel der DDR zu deklarieren – in Fernsehdokus, Radiosendungen und Büchern wird regelmäßig behauptet, er habe die Initialzündung zur Maueröffnung gegeben – ist eine der abwegigen Deutungen der Aufarbeiter.

Zu jener Zeit war Sp...

Artikel-Länge: 19712 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe