06.07.2018 / Ausland / Seite 6

Aufrüstung in Rota

Südspanien wird zur Einsatzzentrale für Militäroperationen von EU und NATO ausgebaut

Carmela Negrete

Die EU-Militärmission »Atalanta« gegen Piraterie am Horn von Afrika soll ab März 2019 vom südspanischen Rota aus geführt werden. Zudem wird dort dauerhaft das Operation Headquarters (OHQ) der Europäischen Union angesiedelt. Das bestätigte die neue sozialdemokratische Verteidigungsministerin Margarita Robles am 25. Juni per Pressemitteilung. Die Verlegung der Zentrale aus dem britischen North­wood sei eine »sehr gute Nachricht für Spanien« und »ein Beweis für die Solidarität gegenüber den afrikanischen Ländern«. Hintergrund des Umzugs ist der bevorstehende EU-Austritt Großbritanniens.

Der Einsatz von Kriegsschiffen vor der afrikanische Küste wird bereits seit Jahren kritisiert. So bemängelte Die Linke im deutschen Bundestag, dass die Militäreinsätze der Europäischen Union nichts dazu beigetragen hätten, die Sicherheit der Menschen in Somalia zu erhöhen. Das Land ist weiterhin bitterarm, seit Jahrzehnten herrscht Chaos, es gibt keine demokratisch legitimier...

Artikel-Länge: 3589 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe