20.06.2018 / Feuilleton / Seite 10

Baptiste, Brinkmann

Jegor Jublimov

»Kennen Sie jemanden, der Mona Baptiste nicht kennt?« fragte der aus dem Eulenspiegel bekannte Hansgeorg Stengel 1962 und fügte an, dass die von ihr gebotenen Schlager sicherlich ins Ohr gehen würden. Dabei handelte es sich um von Gerd Natschinski und Rolf Kuhl komponierte südländische Rhythmen, deren Texte u. a. von Rudi Strahl stammten und die in dem DEFA-Episodenfilm »Achtung – 8x aufgeblendet« zu hören waren. Die Sängerin, die morgen vor 90 Jahren auf Trinidad geboren wurde und kommenden Montag vor 25 Jahren in Krefeld starb, war Barsängerin in London und Varieté-Künstlerin in Paris. 1953 unterschrieb sie einen Plattenvertrag mit der »Polydor« in Berlin-Tempelhof, der sie mit Titeln wie »Es liegt was in der Luft« und »O, Jackie-Joe« zum Schlagerstar machte – nicht zuletzt mit Partner Bully Buhlan. Auch...

Artikel-Länge: 2544 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe