20.06.2018 / Ausland / Seite 2

Millionen Menschen auf der Flucht

Arme Länder am meisten betroffen. Italiens Regierung schürt Hass

Noch nie sind auf der Welt durch Krisen, Kriege und Konflikte so viele Menschen zur Flucht aus ihrer Heimat gezwungen worden wie 2017. Insgesamt gab es weltweit 68,5 Millionen Vertriebene, rund drei Millionen mehr als im Vorjahr, wie das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR am Dienstag berichtete.

UNHCR-Chef Filippo Grandi widersprach dem von Medien und Politikern geschürten Eindruck, dass die reichen Länder durch Flucht- und Migrationsbewegungen besonders betroffen seien. Drei von fünf Vertriebenen fanden im eigenen Land fern der Konfliktzone Zuflucht. Von denen, die über Grenzen flohen, stammten nach Angaben des UNHCR fast 70 Prozent aus nur fünf Ländern: Syrien, Afghanistan, Südsudan, Myanmar und Somalia. »Wenn es Lösungen für diese Länder gä...

Artikel-Länge: 2335 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe