14.06.2018 / Sport / Seite 16

Aschenbecher im Strafraum

Oder lasst Neustädter zur WM! Heute gewinnt in der Gruppe A die Sbornaja gegen die Saudis

Pierre Deason-Tomory

Weltmeisterschafts-Eröffnungsspiele sind immer fad. Um das zu ändern, hat die FIFA für heute Abend ein geopolitisches Schmankerl arrangiert: Schiiten-Alliierter Russland spielt im atemberaubend schönen, verunnamten Lenin-Stadion in Moskau gegen den wahhabitischen US-Verbündeten Saudi-Arabien. Eine klare Sache? Obwohl die Gastgeber ihre letzten fünf Spiele nicht gewonnen und ihr bisher einziges gegen Saudi-Arabien verloren haben? Und obwohl Russland, seitdem es nicht mehr Sowjetunion heißt, bei keiner WM auch nur die Vorrunde überstanden hat? Alles egal, sagt Ronald, der seit über 30 Jahren in der Partei ist, die Sbornaja gewinnt.

Dieser famose Viel- und Lautsprecher gehört zu den 20 WM-Tippern der kleinen Bar in der Weimarer Innenstadt, die als Fußball-Sachverständige zertifiziert worden sind vom Gastwirt, dem exhibitionistischen und maulfaulen Sänger der »Madmans«, der ältesten noch amtierenden Punk-Band der DDR. Na ja, Exhibitionist. Er hat sich scho...

Artikel-Länge: 3011 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe