27.11.2002 / Feuilleton / Seite 13

Gitterfenster

Ein Meilenstein auf dem Weg in die Diktatur: Die »Allianz für vertrauenswürdige Computerplattformen«

Hartmut Andryczuk

Windows XP gilt heute zu Recht als das benutzerfreundlichste Betriebssystem, das Microsoft jemals im Angebot hatte. Zu großen Teilen ist es nicht mehr als ein schlechtes Plagiat des seit einigen Jahren von Apple vertriebenen Mac OS X, welches auf Free BSD (Berkeley Software Distribution) basiert und vom Benutzer nach Bedarf umgeschrieben werden kann. Bei Windows XP weiß man nicht, was im System steckt und soll es wohl auch nicht wissen. Die Treibersoftware älterer Peripheriegeräte (Drucker, Scanner, Brenner) wird von XP selten akzeptiert, eine Installation kann diverse Neuanschaffungen nötig machen. Außerdem gängelt die Firma ihre Kunden mit einer Online-Registrierung. Aber das ist erst der Anfang.

Die Zeichen der Zeit stehen auf Sicherheit. Mit jedem nicht zuletzt via Windows massenhaft verbreiteten Virus wächst bei den Nutzern der Wunsch nach einem irgendwie reglementierten Informationsaustausch. Zu seiner Befriedigung brüten Intel und Microsoft zur ...

Artikel-Länge: 4383 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe