27.11.2002 / Thema / Seite 10

»Neuordnung Europas«

Vor 60 Jahren. Die »Aktion Zamosc« und der »Generalplan Ost« (Teil I)

Werner Röhr
* Der »Generalplan Ost« war die mörderischste Variante für ein »Europa unterm Hakenkreuz« und die »Aktion Zamosc« der von November 1942 bis August 1943 unternommene Versuch, den »Generalplan Ost« für die deutsche Beherrschung und Besiedlung des eroberten Osteuropa an einem Teilstück zu realisieren. Zamosc ist zum Inbegriff dafür geworden, mit welchen verbrecherischen Experimenten die deutschen Okkupanten ihre Vorherrschaft über Europa erzwingen und dazu die demographische Landkarte Europas durch Völkervernichtung, »Umvolkung« und »deutsche Besiedlung« verändern wollten.


Der Kreis Zamosc gehörte zum Verwaltungsdistrikt Lublin im »Generalgouvernement«, jenem kolonialen Gebilde außerhalb jeden Völker- und Staatsrechts, das die deutschen Okkupanten nach der Annexion der industriell und landwirtschaftlich entwickelteren westpolnischen Gebiete geschaffen hatten. Nach offizieller Erklärung des Generalgouverneurs Hans Frank sollte das Generalgouvernement (GG...

Artikel-Länge: 17426 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe