19.05.2018 / Ausland / Seite 6

Botschaftsstreit in Bukarest

Die politische Klasse Rumäniens streitet über den Umzug der Vertretung nach Jerusalem

Matthias István Köhler

Die innenpolitische Situation in Rumänien ist vertrackt, die Regierung steckt seit Jahren in der Krise. Jetzt wirkt sich das auch auf die Außenpolitik aus. Die Frage nach einem möglichen Umzug der Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem spaltet das Land. Unter den europäischen Vertretern bei der Eröffnung der US-Botschaft war auch der geschäftsführende Botschafter in Israel, Ovidiu Ierulescu, anwesend. Die Palästinensische Autonomiebehörde hatte daraufhin vergangenen Mittwoch ihren Gesandten, Fuad Kokaly, aus Rumänien zu Beratungen abgezogen. Eine Protestnote der Europäischen Union zur Verlegung der US-Botschaft war auch von Rumänien blockiert worden.

Am Donnerstag hat jetzt der Vorsitzende der oppositionellen Nationalliberalen Partei PNL, Ludovic Orban, bei der rumänischen Staatsanwaltschaft Anzeige gegen Ministerpräsidentin Viorica Dancila und den Vorsitzenden der sozialdemokratischen Regierungspartei PSD, Liviu Dragnea, erstatt...

Artikel-Länge: 2917 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe