23.04.2018 / Thema / Seite 12

Im Nirgendwo

Nicht links, nicht rechts, nicht ganz mit, wenn auch nicht ohne Gott – Frankreichs Präsident Macron bringt die Kirchen wieder ins Spiel

Hansgeorg Hermann

»Ich höre zu«, sagt Macron, »sogar der Opposition höre ich zu. Aber am Ende entscheide ich.« So war es auch neulich, als der Mann aus dem Élysée-Palast, den sie längst »Jupiter« nennen – wahlweise auch »Napoléon«, »Zentaur«, »Präsident der Reichen« oder »Monarch« – zwei gestandenen Hauptstadtjournalisten mehr als zweieinhalb Stunden für Fragen zur Verfügung stand, die er ganz auf seine Weise beantwortete. Edwy Plenel, den Direktor des Internetnachrichtenportals Mediapart, und Jean-Jacques Bourdin, den Chefinterviewer des 24-Stunden-Kanals BFM TV, fauchte Macron gegen Ende der seltsam verspannten Veranstaltung an: »Sie sind Journalisten, ich bin der Präsident der Republik.« Ende des Gesprächs.

Der liebe Gott, jener uralte Weise mit dem wallenden, weißen Bart, ist nie sehr weit, wenn der junge Herr Staatschef zum Volk spricht. Wenn er, vom Berg der Offenbarung herabsteigend, Reformen verkündet, die zwar nicht der Allgemeinheit, der Res publica, dafür abe...

Artikel-Länge: 16279 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe