23.04.2018 / Ausland / Seite 7

Maidan in Jerewan

Proteste in Armenien gegen Ministerpräsident Sersch Sargsjan. USA mischen im Hintergrund mit

Reinhard Lauterbach

In der Kaukasusrepublik Armenien halten die Massenproteste gegen Ministerpräsident Sersch Sargs jan an. Am Samstag demonstrierten in der Hauptstadt Jerewan und in den beiden nächstgrößeren Städten Gjumri und Wanadsor – bei einer Gesamtbevölkerung des Landes von drei Millionen – mehrere zehntausend Menschen für den Rücktritt des Regierungschefs. Allein am Freitag waren etwa 270 Menschen wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz festgenommen worden.

Anlass für die Proteste ist der direkte Wechsel des bisherigen, seit 2008 amtierenden Staatspräsidenten Sargsjan in das Amt des Ministerpräsidenten am 17. April. Zuvor allerdings hatte das Parlament eine Verfassungsänderung verabschiedet, durch die das Machtzentrum des Landes vom Präsidenten zum Regierungschef verschoben wurde. Als Präsident konnte Sargsjan nur zwei Wahlperioden lang amtieren, als Regierungschef sind seine Möglichkeiten, sich wiederwählen zu lassen, theoretisch unbegrenzt.

Anführer der Protes...

Artikel-Länge: 3559 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe