23.04.2018 / Inland / Seite 5

Es kriselt an der Leine

Handelskrieg zwischen USA und China dürfte Auswirkungen auf Geschäft der Nord LB haben. Sanktionen könnten sich auf Schiffskredite auswirken

Manfred Sohn

Die Kernzahlen brachte die Gewerkschaft Verdi so auf den Punkt: 6.000 Beschäftigte in Hannover, Bremen, Oldenburg, Magdeburg, Braunschweig – ein paar davon aber auch in London, New York, Schanghai und Singapur, die eine Bilanzsumme von 165 Milliarden Euro erwirtschaften. Die Nord/LB ist eine öffentliche Bank, deren Stammkapital sich nach der Vereinigung mit der Bremer Landesbank, die im September 2017 vollzogen wurde, zu etwa 60 Prozent auf das Land Niedersachsen, knapp sechs auf das Land Sachsen-Anhalt und die weiteren gut 35 Prozent auf norddeutsche Sparkassen verteilt. Sie verdient ihr Geld vor allem mit der Finanzierung von Schiffen, Windkraftanlagen, öffentlichen Strukturprojekten und Immobilien – häufig in Größenordnungen, die die einzelnen Sparkassen alleine nicht bewältigen könnten.

Auf der Bilanzpressekonferenz am vergangenen Dienstag konnte der Vorstandsvorsitzende Thomas Bürkle mit sichtlicher Erleichterung für 2017 einen »Vorsteuergewinn von 1...

Artikel-Länge: 4385 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe