21.04.2018 / Inland / Seite 8

»Kritische Bildung bleibt auf der Strecke«

Uni Hamburg: Gelder für Einführungsveranstaltungen gekürzt. Studenten besetzen Fakultätsgebäude. Gespräch mit Annika Trommeter

Ralf Wurzbacher

Seit Dienstag morgen halten Studierende das Gebäude des Fachbereichs Sozialökonomie der Universität Hamburg besetzt – »wegen 17.500 Euro«, wie in der Presse zu lesen war. Geht es vielleicht doch um mehr?

Es geht um viel mehr. Diese 17.500 Euro entsprechen einer fast 60prozentigen Budgetkürzung bei der sogenannten Orientierungseinheit. Dabei handelt es sich um Einführungsveranstaltungen für Studienanfänger, die gerade bei uns eine herausragende Qualität haben, obwohl wir vor der Herausforderung stehen, eine unglaublich heterogene Studierendenschaft zusammenzubringen und viele von uns ohne Abitur über den zweiten Bildungsweg studieren. Dabei wird auch die gesamtgesellschaftliche Aufgabe der Hochschulen in den Blick genommen und die bewegte Geschichte des Fachbereichs als ehemalige Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik, HWP, thematisiert.

Und dafür standen bisher 30.000 Euro zur Verfügung, jetzt nur noch 12.500 Euro?

Ja, das war der Auslöser für u...

Artikel-Länge: 4040 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe