20.04.2018 / Inland / Seite 8

»Viel Show auf Kosten der Prostituierten«

Mehr als tausend Beamte der Bundespolizei führten am Mittwoch Razzien in 62 Bordellen durch. Ein Gespräch mit Frances Funk

Gitta Düperthal

Bundesinnenminister Horst Seehofer, gerade neu im Amt, hat mit dem bislang größten Einsatz der Bundespolizei mit 1.500 Beamten der »organisierten Kriminalität« den Kampf angesagt. Wie bewerten Sie die Razzia?

Ich bin zu lang im Geschäft, um die Rechtfertigung dieser Aktion durch Verweis auf »organisierte Kriminalität« und »Zuhälternetzwerke« in der Prostitution ernst zu nehmen. Für mich richtet sich Seehofers Vorgehen gegen Migration. Er redet von Kriminalität, meint aber Migration.

Mehr als hundert Menschen sollen aus Thailand eingeschleust, zur Prostitution gezwungen und ausgebeutet worden sein, heißt es in der Berichterstattung.

Alexander Badle, Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt, hat noch am Tag der Razzia eingeräumt, die meisten Betroffenen seien keine »Zwangsprostituierten«, sondern hätten lediglich einen illegalen Aufenthaltsstatus. Zugleich erklärt er, nach sexuellen Kontakten zu Transsexuellen und Ladyboys bestehe »sehr hohe Nachfra...

Artikel-Länge: 4153 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe