20.04.2018 / Titel / Seite 1

Revolution reloaded

Generationswechsel in Havanna: Miguel Díaz Canel ist neuer Präsident Kubas. Viele Frauen in der Staatsführung

André Scheer

Der neue Präsident Kubas heißt Miguel Mario Díaz Canel Bermúdez. 603 der 604 Abgeordneten der Nationalversammlung gaben ihm die Stimme, wie am Donnerstag in Havanna bekanntgegeben wurde. Damit hat das kubanische Parlament den Generationswechsel an der Staatsspitze vollzogen: Díaz Canel feiert am heutigen Freitag seinen 58. Geburtstag.

»Miguelito«, wie er früher oft genannt wurde, kam am 20. April 1960 in Placetas in der Provinz Villa Clara zur Welt. 1982 machte er seinen Abschluss als Elektroingenieur und arbeitete einige Jahre, bis 1989, im sandinistischen Nicaragua. Zurück zu Hause, rückte er in den nationalen Vorstand des Kommunistischen Jugendverbandes auf und übernahm 1994 die Führung des Provinzkomitees der KP Kubas (PCC) in Villa Clara. 2003 wechselte er an die Parteispitze der Provinz Holguín und rückte in das Politbüro der PCC auf.

Im Mai 2009 wurde Díaz Canel Hochschulminister und wechselte drei Jahre später in das Amt eines von fünf Vizepräside...

Artikel-Länge: 3377 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe