Gegründet 1947 Dienstag, 27. Oktober 2020, Nr. 251
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
12.04.2018 / Inland / Seite 8

»Bundesregierung muss Klarheit schaffen«

Angriff auf Meinungsfreiheit: Bei Razzien in kurdischen Verlagen wurden Tausende Bücher beschlagnahmt. Gespräch mit Alexander Skipis

Gitta Düperthal

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und der Schriftstellerverband PEN fordern Aufklärung des polizeilichen Vorgehens gegen den Mezopotamien-Verlag und den Musikvertrieb Mir-Multimedia. Sie waren Anfang März im Auftrag des Innenministeriums durchsucht worden, weil man sie verdächtigte, in Deutschland die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK zu unterstützen. Was veranlasst Sie, jetzt aktiv zu werden?

Die Durchsuchungsaktion am 8. März war geradezu als öffentliches Ereignis inszeniert. Der Zeitpunkt, zu dem dies passierte, lag nahe an dem Termin der Freilassung des Journalisten Denis Yücel, der am 16. Februar aus der Haft in Silivri bei Istanbul freikam. Deshalb war in der Öffentlichkeit spekuliert worden: Gibt es da etwa einen Zusammenhang? Wir hatten uns Zeit genommen, zu recherchieren, weshalb ausgerechnet gegen diese Verlage vereins- und steuerrechtlich ermittelt wird.

Dass die Polizei Lastwagen voller Bücher abtransportiert hatte, machte uns st...

Artikel-Länge: 3755 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €