07.04.2018 / Inland / Seite 5

Die Bank und die Blockade

Die Verlag 8. Mai GmbH unterstützt den kubanischen Sozialismus, die Postbank nicht. Eine Überweisung zur Insel stoppt das Geldinstitut – und verstößt damit gegen EU-Recht

Volker Hermsdorf

Deutsche Kreditinstitute schließen sich freiwillig der US-Blockade gegen Kuba an – auch wenn sie damit gegen in der EU geltendes Recht verstoßen. Ein Beispiel dafür durfte nun der Verlag 8. Mai GmbH erleben, in dem auch die junge Welt erscheint. Der Verlag unterstützt die sozialistische Insel, indem er die Granma Internacional in Deutschland herausgibt – und Beträge nach Havanna überweist. Doch kurz vor Ostern funkt die Postbank dazwischen. Am 28. März verweigert sie »aus geschäftspolitischen Gründen« eine Überweisung nach Havanna in Höhe von 9.675,21 Euro.

Wenig später meldet sich jW beim Geldinstitut und will genaueres wissen. »Wir dürfen keine Überweisungen nach Kuba bearbeiten«, erklärt eine Mitarbeiterin des »Servicecenters e-Banking Ausland« am Telefon. Viel mehr ist aus der Angestellten nicht herauszubekommen. »Das wird uns so vorgegeben«, erklärt sie auf Nachfrage. Dann beendet sie das Gespräch. Auch der für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zustä...

Artikel-Länge: 4861 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe