28.03.2018 / Ausland / Seite 2

Koalition zerbricht in Kosovo

Serbische Vertreter verlassen Regierung. Mogherini reist nach Belgrad

Roland Zschächner

Die Regierung im Pristina steht vor dem Aus. Am Dienstag hat der Chef der »Serbischen Liste«, Goran Rakic, in Belgrad angekündigt, sich aus der Koalition mit mehreren albanischen Parteien zurückzuziehen. Damit fehlt den verbliebenen Parteien eine Mehrheit im Parlament. Außerdem kündigten die Vertreter der serbischen Minderheit an, am 20. April die »Vereinigung der serbischen Gemeinden« aus der Taufe zu heben. Rakic hatte sich zuvor mit dem serbischen Präsidenten Aleksandar Vucic beraten.

Auslöser der jüngsten Spannungen war die Verhaftung und spätere Ausweisung des serbischen Staatssekretärs für das Kosovo, Marko Djuric. Das Kabinettsmitglied war – medienwirksam inszeniert vor den Objektiven der Presse – am Montag von einem Spezia...

Artikel-Länge: 2311 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe