22.03.2018 / Ausland / Seite 6

Showdown in Lima

Korruptionsvorwürfe: Perus Parlament entscheidet über Absetzung von Staatschef Pedro Pablo Kuczynski

André Scheer

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Monaten muss sich der peruanische Staatschef Pedro Pablo Kuczynski am heutigen Donnerstag im Parlament einer Abstimmung über das vorzeitige Ende seiner Amtszeit stellen. Die Abgeordneten entscheiden über einen Antrag, wegen »dauerhafter moralischer Unfähigkeit« des Präsidenten die »Vakanz« des höchsten Staatsamtes festzustellen. Hintergrund sind Korruptionsvorwürfe. Kuczynskis Beratungsfirma Westfield Capital soll zwischen 2004 und 2006 Zahlungen des brasilianischen Baukonzerns Odebrecht erhalten haben, als er Minister im Kabinett von Präsident Alejandro Toledo war. Dieser wird in Peru im Zusammenhang mit der Affäre mit Haftbefehl gesucht, hält sich aber im sicheren Exil in den USA auf. Im Gefängnis sitzen wegen ähnlicher Vorwürfe dagegen bereits Expräsident Ollanta Humala und seine Ehefrau Nadine Heredia. Die Antragsteller machen Kuczynski zum Vorwurf, sie belogen zu haben, als er die Vorwürfe abstritt, später jedoch te...

Artikel-Länge: 4210 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe