Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
15.03.2018 / Ausland / Seite 6

US-Kriegsverbrechen mit Folgen

Millionen Vietnamesen leiden noch heute unter Auswirkungen von »Agent Orange«

Gerhard Feldbauer

Nguyen Linh Chi hat nur Armstümpfe. Sie ist elf Jahre alt und gehört zur dritten Generation der Opfer des Giftgases »Agent Orange«. Dieses setzten die USA bekanntlich im Krieg gegen Vietnam als »Entlaubungsmittel« ein. Linh Chis Großvater kämpfte damals gegen die US-Armee. »Nach langen, qualvollen, aber beharrlichen Anstrengungen hat sie gelernt, einen Schreibstift zwischen ihr Kinn, ihre Schultern und den Armstumpf zu klemmen und so zu schreiben.« Der Bericht über sie in der Onlineausgabe der größten vietnamesischen Tageszeitung Tuoi Tre erinnert daran, dass neben den Millionen, die im Zuge des verbrecherischen Krieges der USA getötet wurden, zudem drei bis vier Millionen schwerstbehinderte Vietnamesen, darunter sehr viele Kinder, bis heute von den Folgen von »Agent Orange« betroffen sind.

Unter diesem Namen wurde das vor allem eingesetzte DNOC (Dinitro-Orthocresol) bekannt. Es hieß so wegen der orangen Markierung auf den Fässern. Dabei handelte es sich ...

Artikel-Länge: 3751 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €