13.02.2018 / Feuilleton / Seite 14

Brave Gespenster

Brave Gespenster

Rafik Will

Vom Performance-Kollektiv She She Pop haben Hörspielenthusiasten schon mal gehört. Seine Produktion »Testament« (DKultur 2011) wurde 2012 mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. Am vergangenen Freitag hatte nun ein Theaterstück der Gruppe im Berliner Hebbel am Ufer Premiere: »Oratorium – Kollektive Andacht zu einem wohlgehüteten Geheimnis«. In dieser Arbeit zu Eigentumsbildung und Gentrifizierung bildet das Publikum immer wieder einen stimmgewaltigen Chor. Die Texte werden auf einer Leinwand eingeblendet. Wie brav die Zuschauer die vorgegebenen Zeilen deklamieren, ist erstaunlich, wenn nicht beängstigend.

Das Stück fürs Radio zu adaptieren, dürfte schwierig werden. Wie sollten die Hörer die Texte zu lesen bekommen? Möglich wäre ein Mix aus Studioproduktion und Mitschnitt einer Theateraufführung. Vielleicht mittels Kunstkopf-Stereophonie, um das gespenstische Raumgefühl zu transportieren, das der Publikumschor erzeugt? Helmut Kopetzky widmet...

Artikel-Länge: 3559 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe